Fürsorge im Alter

Unabhängig bleiben – dank regelmässiger Besuche durch das Rote Kreuz Basel.

Bitte beachten Sie unsere Schutzmassnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus.

Selbstständig und unabhängig bleiben mit dem Roten Kreuz Basel und dank regelmässiger, kurzer Besuche durch Ihre Pöstlerin, Ihren Pöstler.

Niemand kommt zuverlässiger bei Ihnen vorbei als Ihr Pöstler. Nutzen Sie das Angebot «Fürsorge im Alter»: Ihr Pöstler klingelt im Auftrag des Roten Kreuzes regelmässig bei Ihnen, erkundigt sich nach Ihnen und überreicht Ihnen die Post persönlich an der Wohnungs- oder Haustüre. Ihre Angehörigen erhalten nach jedem Besuch eine Bestätigung per E-Mail. So haben sie die Gewissheit, dass es Ihnen gut geht.

Monatlicher Preis für (inkl. MWSt)

  • 1 Besuch pro Woche CHF 39.40
  • 2 Besuche pro Woche CHF 78.70
  • 3 Besuche pro Woche CHF 118.10
  • 4 Besuche pro Woche CHF 157.50
  • 5 Besuche pro Woche CHF 196.80

Für zusätzliche Sicherheit rund um die Uhr können Sie die Dienstleistung «Fürsorge im Alter» mit dem Rotkreuz-Notruf kombinieren. In Kombination mit der Dienstleistung «Fürsorge im Alter» erhalten Sie einen Rabatt von CHF 5.− pro Monat. Auch bestehende Notrufkunden profitieren von diesem Rabatt.

Falls Sie bei Bedarf weitere Unterstützung wie beispielsweise regelmässige Begleitung im Alltag, den Fahrdienst oder Mahlzeitenlieferungen wünschen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder teilen Sie dies Ihrem Pöstler oder Ihrer Pöstlerin mit. Er oder sie wird uns beauftragen, mit Ihnen in Kontakt zu treten.


Häufig gestellte Fragen zu «Fürsorge im Alter» (FAQ)

Bei einem Besuch pro Woche bezahlen Sie monatlich CHF 39.40. Bei 52 Besuchen pro Jahr kostet ein Besuch somit CHF 9.10.

Die Mindestlaufzeit beträgt 2 Monate. Danach können Sie auf jedes Monatsende kündigen unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 14 Tagen.

Nein, das können Sie nicht. Für einen oder zwei Ferienwochen lohnt sich der Aufwand nicht. Bei längeren Ferien können Sie das Abo künden und anschliessend erneut abschliessen.

An Feiertagen finden keine Besuche statt. Der ausgefallene Besuch kann auch nicht davor oder danach bezogen werden.

Ja, das ist möglich. Wir benötigen dazu aber zehn Tage für die Umstellung.

Ihre Angehörigen werden darüber informiert, dass geklingelt wurde, Sie aber nicht geöffnet hätten. Ihre Angehörigen können daraufhin entscheiden, ob sie sich bei Ihnen melden wollen.

Leider nein, der Besuch richtet sich nach der Zustelltour des Pöstlers oder der Pöstlerin. Das zugesicherte Zeitfenster für den Besuch wird aber eingehalten.

Nein, der Pöstler oder die Pöstlerin darf Ihre Wohnung nicht betreten.

Der Pöstler/die Pöstlerin hat ca. 3 Minuten Zeit für einen Besuch. Das klingt nach wenig. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass in dieser Spanne erstaunlich viel besprochen werden kann. Sie können ausserdem den Pöstler oder die Pöstlerin beauftragen, das Rote Kreuz zu informieren, dass Sie ein Thema gerne ausführlich mit einer Fachperson besprechen möchten. Das Rote Kreuz Basel ruft Sie daraufhin an.

Nein, das müssen Sie nicht. Nutzen Sie die Zeit fürs Gespräch.

Bei diesem und allen anderen Problemen können Sie sich beim Roten Kreuz Basel per Anruf oder E-Mail melden. Wir nehmen jedes Anliegen ernst und werden mit Ihnen zusammen nach einer Lösung suchen.

Der Pöstler/die Pöstlerin kann:

  • Ihre Wünsche nach einer Dienstleistung oder für Unterstützung im Alltag dem Roten Kreuz Basel weiterleiten.
  • Ihre Angehörigen (Kontaktperson) bitten, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.
  • Vorfrankierte Briefe und Pakete entgegennehmen.

  1. Der Dienst gibt Ihnen eine (oder mehrere) soziale Kontaktmöglichkeit(en) pro Woche.
  2. Der Dienst bringt einerseits etwas Abwechslung und andererseits einen verlässlichen Wochenrhythmus in Ihr Leben.
  3. Es erkundigt sich regemässig jemand persönlich nach Ihrem Wohlergehen.
  4. Mit dem Dienst haben Sie Ihren ganz persönlichen «direkten Draht» zum Roten Kreuz.
  5. Sie können beim Pöstler oder der Pöstlerin konkrete Dienstleistungen bestellen, wie z.B. einen Recyclingservice oder einen Reinigungsdienst.
  6. Sie können mit dem Pöstler oder der Pöstlerin Schwierigkeiten in Ihrem Alltag besprechen und ihn oder sie bitten, beim Roten Kreuz Basel ein passendes Angebot zu bestellen. Damit erübrigt sich für Sie die Suche nach der idealen, individuellen Unterstützung.

Ihre Angehörigen erhalten nach jedem Besuch eine kurze Mitteilung. Sie haben so die Gewissheit, dass es Ihnen gut geht oder dass Ihnen bei Bedarf durch das Rote Kreuz Basel innert weniger Tage eine passende Dienstleistung oder Hilfestellung gesucht und organisiert wird.

Das Rote Kreuz Basel…

  • schult die Pöstler/-innen für Ihren Einsatz.
  • beauftragt die Schweizerische Post die Besuche für das Rote Kreuz Basel durchzuführen.
  • nimmt Ihre Anfragen entgegen und sucht für Sie ideale Dienstleistungen oder Hilfestellungen für den Alltag.
  • nimmt in dringenden Fällen Kontakt mit Ihren Angehörigen auf.
  • ist für all Ihre Anliegen auch telefonisch erreichbar.

Ja, das können Sie. Rufen Sie uns einfach während den Bürozeiten an: 061 319 56 56 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@srk-abasel.ch.

Möchten Sie in der Lage sein, rund um die Uhr in Notfällen Hilfe aufzubieten, empfehlen wir Ihnen den Rotkreuz-Notruf: Damit können Sie per Knopfdruck Alarm auslösen, und Sie werden direkt mit der Rotkreuz-Notrufzentrale verbunden.

Wir schicken Ihnen gerne unsere Broschüre für Entlastungsangebote im Alter. Beim Service «Fürsorge im Alter» können wir Ihnen jedoch aufgrund der Rückmeldung des/der Pöstler/-in individuelle Dienstleistungen oder Hilfsangebote vorschlagen – auch solche von anderen Organisationen oder privaten Firmen. So sind Sie mit den passenden Dienstleistungen und Hilfestellungen rundum bequem und sicher betreut.


Interessiert? Wir beraten Sie gerne persönlich.

a


Dieses Innovationsprojekt wird unterstützt von:

Unser Logistikpartner:

Weiterempfehlen